Baden im Golf von Mexico

Darauf sollte lieber verzichtet werden, möchte man seinen Körper weiterhin unversehrt behalten - meint SL. Er selber würde das NIEMALS tun. Denn es gibt weitaus mehr Hai-Angriffe, als in der Presse stehen. Das weiss er von Rangern dort.

Die Haie sind im Grunde genommen überall. Spitzenreiter der Hai-Angriffe weltweit ist der beliebte New Smyrna Beach an der Ostküste Floridas. Von 425 Angriffen/Jahr endeten dort 4 tödlich.

Kuckst Du hier: Hai-Attacken weltweit

Auch mit den Alligatoren ist nicht zu spassen. Dort gibt es natürlich auch weitaus mehr Angriffe, als in der Presse erwähnt werden. Bei Dunkelheit hält man besser großen Abstand zu stehenden oder fließenden Gewässern aller Art. Wenn man weiss, dass es dort viele Alligatoren gibt, sollte man zusätzlich noch einen kleinen Dauerlauf einlegen, um das Gebiet so schnell wie möglich wieder zu verlassen.

Der Strand ist also allenfalls zum sonnen, spazieren gehen und joggen da. Vielleicht ist man noch bis ins knietiefe Wasser relativ sicher. Das kann ja auch spassig sein, durchs seichte Wasser zu laufen beim Spaziergang.

Wenn man also unbedingt im Meer baden möchte, sollte man nur dort hineingehen, wo schon andere Leute sind und darauf achten, dass hinter und neben einem selbst immer noch Leute sind.

Aber besser ist es, lieber gleich im Pool zu schwimmen. Es gibt ja genug dort, da sollte sich schon was finden lassen - und wenn es nur der Community Pool ist - der meistens Olympia-Ausmasse hat.

 

1 Kommentar 24.7.10 16:17, kommentieren

Letzter Schritt

Heute hab ich  e n d l i c h  den eigentlichen Antrag abschicken können, nachdem alle Papiere + Apostillen bereits letzten Freitag zusammen waren.

Aber dann fing mein Drucker an zu spinnen am Samstag. Also musste ich erstmal nach Karstadt flitzen, um 'ne neue Drucker-Patrone zu kaufen. Leider brauchte ich aber zu lange, um das Problem zu lösen. Es war bereits zu spät, nochmals nach Karstadt zu düsen, um alles zu kopieren. OK, ich hätte ins Net-Café fahren können, aber dieses hier am Siemersplatz macht wohl keine Kopien, sondern scannt die Dokumente ein. Und das wollte ich nicht. Nachher wird das wieder bemängelt.

Ansonsten hätt ich am nächsten Tag zum Hbf oder nach Winterhude fahren können, aber dafür hätt ich dann extra ne Fahrkarte kaufen müssen, weil ja Sonntag war. Und ob es nun einen Tag später rausgeht mit der Post, ist ja nun auch egal.

Also hab ich bis heute gewartet und bin aber schon wieder  E R S T gegen halb 6 Uhr an der U-Bahn gewesen. Hab's gerade noch so geschafft, in der Post alles 2mal kopiert, danach jede einzelne Kopie wie gewünscht mit der Case-Number in der oberen rechten Ecke versehen (das war mir Gott sei Dank noch rechtzeitig eingefallen, dass die darauf bestehen) und hatte Glück, da die Post gar nicht um 6 Uhr geschlossen wurde, sondern länger aufblieb. Danach war ich nur kurz einkaufen und es war bereits 19 Uhr, als ich wieder an der U-Bahn war. Also hatten die mindestens ne halbe Std. länger auf. Warum, weiss ich nicht, ob das immer so ist...

Sooo... nun warten wir, ob es noch was zu meckern gibt von deren Seite aus oder ob es gleich einen Termin gibt.

 

1 Kommentar 19.7.10 23:55, kommentieren

Anarchie am Fachwerkhaus

 

Gestern war ich in Niendorf-Markt und was seh ich auf einmal? Einen erstaunlichen Schriftzug an dem schönen Fachwerkhaus dort:

"Gott schütze dieses Haus vor Feuer, vor Ämtern, Planung und vor Steuer."

Das steht ja wohl schon ein bißchen länger dort dran, vielleicht 100 Jahre. Genau weiß ich nicht, wie alt der Tibarg-Hof schon ist. Unsere Vorfahren waren also keineswegs soooo obrigkeitshörig, wie es immer hingestellt wird. Statt Plakate zu benutzen und/oder Aufkleber, hat man damals eben gleich seine Meinung an sein Haus, direkt überm Eingang, hingemalt oder malen lassen.

Hatte mir sowieso vorgenommen, meine neue Kameras auszuprobieren und alles abzulichten, was ich interessant finde.

So sieht das Häusle dann insgesamt von vorne aus. Die Frau rechts im Bild könnte glatt ich selber sein, denn 1. sieht sie mir ähnlich vom Erscheinungsbild her und 2. hatte ich mir auch überaus interessiert die kleinen Kois angeschaut, die dort in Bassins schwimmen. Die kamen immer an die Oberfläche geschwommen und öffneten das Mäulchen, als ob sie Luft holen mussten oder dachten, sie kriegten nun ein Leckerli.

Ich hab mal gelesen, dass Kois aus der Hand fressen. Vielleicht können wir uns ja in Pinellas ein Aquarium anschaffen.

Nach einem Termin in der Stadt verbrachte ich jedenfalls fast den ganzen Tag in Niendorf-Markt. Zuerst ging ich dort zu meiner Hausärztin, die aber leider in Urlaub war. Ich bekam nur Überweisungen für alle Ärzte, wo ich noch vor meiner Ausreise hinwollte. Aufgrund einer akuten Geschichte bin ich dann gleich in einer anderen Praxis drangekommen. Krebsvorsorge wurde auch gleich noch mitgemacht, wie schön! Dann können wir das schon mal abhaken!  

Weil ich aber eine lange Wartezeit hatte - weil ich ja ohne Termin kam - ging ich noch zu Hennes&Mauritz. Nach dem Arztbesuch ging ich wieder shoppen. Ich war regelrecht im Kaufrausch, obwohl ich mir das ja eigentlich gar nicht leisten kann im Moment. Aber watt mutt, datt mutt. Als ich das klimatisierte Tibarg-Center verließ, hatte ich das Gefühl, in einen Backofen zu kommen.

Bald werde ich dieses Gefühl täglich genießen dürfen. LOL.

 

1 Kommentar 10.7.10 18:04, kommentieren

Übersetzung Führungszeugnis...

...wurde heute geliefert. Nun fehlt nur noch die internationale Geburtsurkunde.

In der Übersetzung heisst es:

Certificate of NO Criminal Record. LOL. Ich hoffe, dass das so richtig ist.

1 Kommentar 8.7.10 20:32, kommentieren

Wasserkocher

...auch gerade verkauft. Der gute Mann wollte sich sehr gern noch mein Besteck ansehen. Hab ich natürlich abgelehnt. 1. hör ich auf meinen Schatz und 2. bin ich PI geschädigt.

2.7.10 15:23, kommentieren

Selling Stuff

Grad hat ne Metal-Tante, die in ner Band singt, mein schönes Hauszelt gekauft. Das hatte ich bei ebay angeboten. Statt 50 hab ich aber nur 32,-- EUR gekriegt. Na ja, immer noch besser als auf den Müll schmeissen. Ich hätt's eh im Leben nie mehr benutzt.

30.6.10 13:12, kommentieren

Übersetzung Führungszeugnis

Vergesst, was ich gesagt hatte. Inlingua wollte 61! EUR berechnen. D.h., sie haben Name, Adresse, sogar den Absender jeweils als "Zeile" gezählt, obwohl es da gar nichts zu übersetzen gibt.

Ich bekam aber ein Angebot aus dem I-Net, Festpreis, 20,-- EUR für die Übersetzung eines Führungszeugnisses. Nun muss ich das in einem Net-Café einscannen, da ich keinen Scanner habe.

Heute wird es also eingescannt, verschickt und in 2-3 Tagen sollte die Übersetzung für 20,-- EUR dann vorliegen.

 

1 Kommentar 30.6.10 12:54, kommentieren