Section 221 (g)

Nachdem ich also die geforderten Unterlagen ans US Konsulat zurück gesandt hatte, hieß es wieder: warten.

Hatten wir gehofft, dieses Weihnachten zusammen feiern zu dürfen, so wurde diese Hoffnung zerschlagen.

SP rief dann vor Silvester das Konsulat an, bekam aber nur die Auskunft: We are reviewing it still.

Am 05. oder 06.01.11 bekam ich dann meinen von mir selbst adressierten Umschlag zugestellt mit Datum vom 04.01.11:

Die ganze Sache ist in die USA zurück geschickt worden, SP und ich landen in der "Fraud Database" und die Homeland Security soll die ganze Angelegenheit nochmals checken.

Meinen Pass bekam ich auch zurück. Webseiten empfehlen, nun einen "Immigration lawyer" einzuschalten, den Senator des entsprechenden Bundesstaates, Anträge auf Freedom of Information Act zu stellen usw usf.

Mit anderen Worten: JEDE MENGE zusätzlichen Papierkram und Ärger.

Ganz zu schweigen davon, dass wir nicht Weihnachten oder Silvester zusammen feiern konnten, diese Sache endlich abschließen konnten, unsere Energie auf anderes konzentrieren können...

Wie gemein und unmenschlich ist es, dass ich nicht bei meinem Mann sein darf über so einen langen Zeitraum?

Wenigstens hat SP nicht nur Heiligabend hier angerufen (in USA ist das ja noch kein Feiertag, sondern erst der 25.) sondern auch Silvester.

Silvester haben wir also am Telefon zusammen gefeiert. Was konnten wir denn sonst tun? Wie gemein ist das?

Ich hab ihm hübsch das Feuerwerk beschrieben und er meinte, dort gäbe es kein Feuerwerk und es war wirklich traurig, dass wir über das Telefon Silvester "feiern" mussten. Dazu musste ich ihn ja noch mit 6 Std. Verspätung anrufen, um ihm ebenfalls ein "Frohes Neues Jahr" wünschen zu können.

8.1.11 13:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen